05.03.2024

Rund 200 Gäste feiern bei der „Selber Normal“

Eine Party von und mit allen, barrierefrei und unabhängig von Beeinträchtigungen jeglicher Art: Das war die Inklusionsparty "Selber Normal" am 1. März im Waschhaus Potsdam. Bereits zum zweiten Mal luden die Hoffbauer-Stiftung und das Waschhaus Potsdam zur Inklusionsparty ein. Trotz des Streiks der öffentlichen Verkehrsmittel waren immerhin rund 200 Gäste gekommen.
„Ich habe schön geschwitzt unter den Bühnenlichtern und mich sehr gefreut, viele glückliche Gesichter von Menschen zu sehen. […] Danke, danke, danke: für eure Arbeit und Haltung zur Inklusion auf und vor der Bühne!“, schwärmte eines der Bandmitglieder von Mendecino.
Bereits vor Einlass warteten die ersten Besucher*innen vor der Tür und freuten sich sichtlich aufs gemeinsame Feiern, Tanzen und Singen. Los ging es ab 19 Uhr auf dem Dancefloor mit DJ Vallone, ab 20 Uhr startete das Live-Programm auf der Bühne mit Musik der Bands – neben Mendecino zählten dazu Jacke wie Hose, thorsten und Alles Gut. Die inklusive Band Mendecino sorgte gleich zu Anfang mit deutschsprachiger Pop- und Schlagermusik für tolle Stimmung und animierte zum Mitsingen und Mittanzen. Die zweite inklusive Band Jacke wie Hose spielte eigene Rock- und Punk-Musik mit deutschen Texten und rockte die Bühne. Von unserer Hochschule traten die beiden Bands thorsten und Alles Gut auf. Die vier Mitglieder von thorsten spielten sowohl Cover- als auch eigene Songs mit einem Indie-Pop-Sound. Alles Gut, bestehend aus vier Musikpädagogikstudenten, spielten ebenfalls Coversongs. Die Schüler*innen der Beruflichen Schulen Hermannswerder versorgten die Gäste mit bunten Fruchtsäften.

Das nächste inklusive Festival – das Akzeptanzfestival im Rahmen der Potsdamer Inklusionstage – findet am 10. und 11. Mai im Waschhaus in Potsdam statt.

crossmenu